arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Aktuelles

14.12.2018

2. AvS-Tagung am 22. und 23.3.2019

Nach der erfolgreichen Veranstaltung im März 2018 lädt die AvS zur 2. Tagung am 22. und 23. März 2019 nach Hamburg ein. Im Mittelpunkt stehen Beiträge, die sich mit der Verfolgung von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Kaiserreich, in der NS-Zeit und in der Zeit der SBZ/DDR befassen. Vorträge von Historikern, historisch Interessierten, Angehörigen sind ebenso willkommen, wie Projektberichte von Geschichtsgruppen und aus Gedenkstätten.

Wer einen Beitrag leisten möchte, wende sich bitte an Holger Martens: martens(at)avs-hh.de

11.04.2018

Verfolgte Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten: Bundesweite AvS-Tagung in Hamburg

Verfolgung und Inhaftierung von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten waren in den Jahren der beiden Diktaturen in Deutschland ein gängiges Mittel, um politisch Andersdenkende mundtot zu machen. Vom 23.-24. März 2018 trafen sich über 60 Vertreterinnen und Vertreter der AvS zu einer Tagung in Hamburg.

01.02.2018

Tagungsprogramm "OPFER DER DIKTATUREN WÜRDIGEN – ERINNERUNGSARBEIT VERNETZEN"

Das Programm unserer Tagung am 23. März 2018 in Hamburg ist fertig.

Abonniere den RSS-Feed zu aktuellen Themen: avs.spd.de/aktuelles/feed.rss

30.10.2017

Erinnerungsarbeit vernetzen – Opfer der Diktaturen würdigen

Der Arbeitskreis der ehemals verfolgten und inhaftierten Sozialdemokraten (AvS) lädt ein zur 1. Tagung zum Thema: „Verfolgte Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten“ am 23. und 24. März 2018 in Hamburg, Kurt-Schumacher-Haus. Im Mittelpunkt der Tagung sollen Einzelbiographien von Verfolgten, Projekte von Geschichtsgruppen und die Erinnerungsarbeit in Gedenkstätten stehen, die sich mit dem Schicksal von SPD-Mitgliedern während der NS-Diktatur und der Zeit der sowjetischen Besatzung/SED-Diktatur befassen.

27.03.2017

AvS diskutiert Erinnerungspolitik mit Barley, Lotze und Jahn

Die Jahresversammlung 2017 des Arbeitskreises widmete sich ausführlich den aktuellen Debatten zur Erinnerungskultur und der weiterhin notwendigen Aufarbeitung des DDR-Unrechts. Gäste der Diskussion waren die Generalsekretärin der SPD, Katarina Barley, die Bundestagsabgeordnete, Hiltrud Lotze, und der Chef der Stasiunterlagenbehörde, Roland Jahn.